Immobilité

Immobility

CR 97. Year 1989

Immobilité Jochen Gerz Cr 97 005 Web

Pour l’art aussi l’immobilité est une tentation cruelle
Musée d’Art Contemporain de Montréal

Wie kann ich wissen, wer ich bin, wenn ich nicht weiß, welcher Art genau die Dinge sind, die meinen Lebensumkreis ausmachen? An diesem Punkt wo ein Subjekt Kenntnis vom Objekt sucht, das ihm vor Augen steht und das er doch nicht einfangen kann, deckt sich die Verstörung des Romantikers, so gefühlsbewegt sie sich ausdrückt mit derjenigen des unromantischen Beobachters und Fotografierers. Es tut nichts zur Sache, daß im ersten Fall der Bewegungsgrund, den diese Erkenntnis erschüttert, die Seele des Individuums, im zweiten die Duchschaubarkeit der Welt ist. Immer geht es um nicht zu leistende Vermittlung, welche die Erlangung der Wahrheit erschwert oder gar verunmöglicht.

Georges Schlocker 1975

Gerz uses the medium of billboards since 1982. They carry messages and riddles, which seem to sabotage image-consuming, but address an unprepared public as any large-size photo, colored scan, LED display or luminous display box in the city. The link between these pieces and the first group of performances of the late sixties is undeniable.

Volker Rattemeyer, Renate Petzinger 1999

Categories

Work in Public Space

Vinyl letters on scanachrome, 260 x 300 cm

An image of a bird in the sky appears on a Scanachrome print. A text and the logo of the Musée d'Art Comtemporain de Montréal is laid over the image. 

The bird motif is also used in a work of the Mixed Media Photograph series The Birds (289). An edition of the same title exists as well (812).

Glenbow Museum, Calgary.

Exhibitions

Mirabel Airport, Montréal 1989. Paris 1990

Bibliography

I: Paris 1990b, p. 491. Bremen 1992, p. 47. Bolzano 1999, p. 119

III: Lichtenstein 1993, p. E5

Access general bibliography

My name is Jochen Gerz